Posted by on 21. Juni 2020

Elster wird in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut. Der Weg zum komplett automatischen Steuerverfahren ist zumindest vom Gesetzgeber bereitet. Am 17. Juni 2016 hat der Bundesrat das „Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens“, auch Steuermodernisierungsgesetz genannt, verabschiedet. Seit 2017 wird es Zug um Zug in die Praxis umgesetzt. Es ist die größte Reform der Abgabenordnung seit 1977. Mit Nettoeinkommen Pro 2017 berechnen Sie alle Werte rund um das Thema Lohn und Gehalt. Das Programm ermittelt anhand … Mit einem Zertifikat darf ein authentifizierter Steuerpflichtiger auch Steuererklärungen für den Ehegatten – bei Zusammenveranlagung – sowie für andere Dritte (Verwandte / Mandanten) abgeben. In diesem Fall macht das Zertifikat die eigenhändige Unterschrift gem. § 150 Abgabenordnung (AO) überflüssig. Da nach § 87 a AO die elektronische Steuerdatenübermittlung Ende 2005 ausgelaufen und die neue Steuerdaten-Übermittlungsverordnung (StDÜV) noch nicht in Kraft getreten war, fehlte zeitweise eine rechtliche Grundlage. Derartige Erklärungen wurden aber von allen Bundesländern bzw. deren Steuerverwaltungen akzeptiert, obwohl die notwendige Gesetzesergänzung zu jenem Zeitpunkt noch nicht ergangen war.

Zwischenzeitlich wurde mit der neuen StDÜV vom 28. Januar 2003 (BGBl. I, S. 139) die notwendige Gesetzesgrundlage wiederhergestellt. In § 1 Abs. 1 Satz 2 StDÜV ist auch die Übermittlung durch Dritte (für Ehegatten, Mandanten) legalisiert. Seit 1. Januar 2017 ist die StDÜV außer Kraft, die Regelungen wurden direkt in die Abgabenordnung (AO) übernommen. Über das Elster-Portal können Sie keine Klage vor einem Finanzgericht einlegen. Das persönliche elektronische Zertifikat genügt dafür nicht, hat das Finanzgericht Münster entschieden (FG Münster, Urteil vom 26. April 2017, Az. 7 K 2792/14 AO).

Für eine elektronische Klageerhebung benötigen Sie eine qualifizierte Signatur, alternativ können Sie die auf Papier unterschriebene Klage einreichen. Ende Juli 2017 ging die neue Elster-Homepage online. Sie ist dadurch ein ganzes Stück benutzerfreundlicher geworden. Bis dahin gab es neben elster.de das Elster-Online-Portal elsteronline.de. Nun wurden beide Websites zu einer zentralen Anlaufstelle unter www.elster.de vereint, die sich nun als Online-Finanzamt versteht. Mit dem ElsterFormular Download ist es möglich, seine Steuererklärung bequem am PC auszufüllen, um die Daten im Anschluss daran sicher und verschlüsselt mit ELSTER über das Internet an die Steuerverwaltung zu übermitteln. Der hier verfügbare Elster Download bringt euch die Formulare für die Steuererklärung 2017 auf den PC. Nach einmaliger Registrierung eines Nutzerkontos (benötigt: E-Mail-Adresse und Steuer-Identifikationsnummer) erhält der Nutzer im Anschluss an den Authentifizierungsprozess ein Zertifikat (elektronische Signatur). Hiermit können Steuerdaten online authentifiziert abgeschickt werden ohne sie auszudrucken und unterschreiben zu müssen. [14] ElsterFormular wird Ihnen letztmalig im Jahr 2020 für Steuererklärungen und Anmeldungen des Jahres 2019 zur Verfügung gestellt. Das bedeutet: Die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2020 (abzugeben im Jahr 2021) kann nicht mehr in ElsterFormular erstellt werden.